1.000 Gespräche für die Nachwuchsarbeit

Pixabay | maxmann

Was bewegt die VDMA-Mitgliedsunternehmen in Sachen Nachwuchsfragen? Mit einer großangelegten Telefonaktion spricht der VDMA mit 1.000 Personal- und Ausbildungsverantwortlichen über Nachwuchs-mangel und mögliche Gegenstrategien.

Die Telefonaktion verfolgt zwei Ziele: Zum einen soll ein Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch Nachwuchsarbeit in Gang gesetzt werden, von dem der gesamte Maschinen- und Anlagenbau profitiert. Zum anderen will der VDMA über die wichtigsten Mitmach-Möglichkeiten bei der Azubi-Kampagne informieren: Die Azubi-Mentorenschulungen und das Nachwuchsportal für den Maschinenbau: talentmaschine.de.
 
Was kann ich als einzelnes Unternehmen tun?
Viele Mitgliedsunternehmen sind bereits sehr aktiv beim Thema Nachwuchs. Das dadurch vorhandene Erfahrungswissen will der VDMA über die Telefonaktion abholen und für die gesamte Branche nutzbar machen. Das gewonnene Wissen fließt a) direkt in die Folge-Telefonate und b) in die eigens dafür aufgesetzte Seite unternehmen.talentmaschine.de. Dort finden Mitglieder eine Best Practice Datenbank mit nachahmenswerten Erfahrungen aus der Telefonaktion, darunter erfolgreiche Schulkooperationen, Tage der offenen Tür oder Technikprojekte mit Kindertagesstätten.Zusätzlich bringt der VDMA die wichtigsten Ergebnisse aus seiner Nachwuchsstudie jeweils in die Telefonate ein und stellt sie zur Diskussion: 

  •  Schüler wünschen sich beim Thema Berufsinformation größere Nähe zu den Unternehmen
  • Schulpraktika sind das beste Recruitingtool 
  • Auszubildende von VDMA Mitgliedern sind hochzufrieden mit Ausbildung und Ausbildungsunternehmen

Angebote des VDMA
Neben dem Wissenstransfer verfolgt die Telefonaktion auch das Ziel über VDMA Angebote zu informieren, die die Mitglieder bei der Nachwuchswerbung unterstützen können. Die zwei wichtigsten Angebote kurz vorgestellt:

  • Zeit und Geld sparen bei Stellenportalen

Ein wesentlicher Baustein der VDMA-Azubikampagne ist das Nachwuchsportal talentmaschine.de. Hier werden Jugendliche für den Maschinen- und Anlagenbau begeistert und über Berufsmöglichkeiten informiert. Mit der integrierten Jobsuchmaschine finden sie dazu direkt die passenden Ausbildungsangebote, Praktika und weitere konkrete Angebote der VDMA-Mitgliedsunternehmen. 

Mit dem integrierten Kundencenter wartet ein besonderer Mehrwert auf Mitglieder: Mitgliedsunternehmen können damit alle ihre Stellenanzeigen bündeln und ganz leicht auf über 30 verschiedenen Jobbörsen im Internet verteilen, bei kostenpflichtigen Portale zu rabattierten Konditionen. Die Möglichkeit zur Automatisierung macht dieses Angebot zusätzlich attraktiv. All das können Mitglieder nicht nur für den Nachwuchs, sondern auch für ihre Fach- und Führungskräfte nutzen. Zusätzlich bietet der VDMA über einen Partner kostenlose Beratung zum Thema Online-Recruiting. Hier können sich Mitglieder kostenlos registrieren.

  • Azubis fit machen für Nachwuchswerbung

Schülerinnen und Schüler kennen unsere Ausbildungsberufe oft nicht. Jemand muss ihnen davon erzählen. Immer mehr Unternehmen setzen deshalb die eigenen Azubis für die Nachwuchswerbung ein. Niemand kann authentischer mit der jungen Zielgruppe kommunizieren. Der VDMA bietet dazu die passende Schulung. Umfassend und tiefgehend trainiert, entwickeln sich technische Auszubildende in unseren Schulungen in zwei Tagen zu kommunikativen, selbstsicheren Azubi-Mentoren. Hier können Sie Ihre Azubis für einen Workshop anmelden. 

Fazit
715 Personal- und Ausbildungsverantwortliche wurden im Rahmen der Telefonaktion bereits kontaktiert. Viel Wissenswertes konnte geteilt, viel Nützliches bereitgestellt werden. So entstand nicht nur die Best Practice Sammlung, sondern auch (vermeintliche) Kleinigkeiten, wie z.B. eine Checkliste gutes Praktikum oder eine Musterkooperationsvereinbarung zwischen Unternehmen und Schule. Aus VDMA Sicht ist die Telefonaktion ein voller Erfolg. Noch etwa 300 Gespräche sollen folgen.