Hochschule RheinMain ist VDMA-Transferhochschule

Hochschule RheinMain

Fachbereich Ingenieurswissenschaften erhält bei feierliche Übergabe das Zertifikat der Initiative "Maschinenhaus – Campus für Ingenieurinnen und Ingenieure".

Die Hochschule RheinMain ist offiziell in den Kreis der "Transferhochschulen" des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) aufgenommen worden. Der Fachbereich Ingenieurswissenschaften hatte sich mit dem Studiengang Berufsintegriertes Ingenieurstudium Maschinenbau an der Initiative "Maschinenhaus – Campus für Ingenieurinnen und Ingenieure" des VDMA beteiligt.

Ziel der Initiative ist die Erhöhung des Studienerfolgs im Maschinenbau und der Elektrotechnik. Absolventinnen und Absolventen dieser Studiengänge sind mit ihrer breiten Einsatzfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt sehr begehrt. In diesem Kontext ist der Studiengang "Berufsintegriertes Ingenieurstudium Maschinenbau" von besonderer Bedeutung. Als Resultat der Teilnahme an der Initiative will die Hochschule RheinMain ihr Konzept des "Berufsintegrierten Ingenieurstudium Maschinenbau" weiterentwickeln. Diese eröffnet berufstätigen Studierenden die Möglichkeit Arbeit, Familie und Studium gut zu vereinbaren. Die curricularen Konzepte werden von den Studiengangsverantwortlichen in enger Abstimmung mit dem Centrum für Berufsintegrierendes Studieren (CeBiS) an der Hochschule RheinMain entwickelt.

Weitere Verbesserung der Qualität in Studium und Lehre
Das Transferprojekt am Fachbereich Ingenieurwissenschaften gehört zu inzwischen über 40 solchen Transferprojekten im Rahmen der "Maschinenhaus"-Initiative des VDMA. In Workshops werden gemeinsame Ziele in der Ingenieurausbildung ermittelt und Status-Quo-Analysen mit Studierenden, Studiengangsverantwortlichen und Lehrenden durchgeführt. Auf dieser Basis haben VDMA und das Institut für Hochschulentwicklung (HIS-HE) zusammen mit den Verantwortlichen für den Studiengang "Berufsintegriertes Ingenieurstudium Maschinenbau" die Sicherung und weitere Verbesserung der Qualität in Studium und Lehre erörtert.