Die Weiterbildung zum Senior-Servicetechniker

Fotolia | michaeljung

Durch Industrie 4.0 stehen auch Servicetechniker vor neuen Herausforderungen, denn Servicesysteme und -prozesse entwickeln sich ständig weiter.

Ein wesentliches und an Bedeutung gewinnendes Geschäftsfeld im Maschinen- und Anlagenbau ist heute der Service. Die Digitalisierung der Produkte und Dienstleistungen sowie die zunehmende Komplexität der Prozesse stellen den Servicetechniker schon heute vor neue Herausforderungen. 

Das Aufgabenspektrum und die Einsatzgebiete des Servicetechnikers werden immer vielfältiger. Die gemeinsame Analyse der Kundenanforderungen vor Ort, das Erarbeiten von Problemlösungen und deren Implementierung gehören ebenso dazu wie die aktive Unterstützung bei der Anwendung und Anpassung der Maschinen und Anlagen beim Kunden. Die Inbetriebnahme, Inspektions-, Wartungs- und Reparaturarbeiten sind gleichfalls feste Bestandteile der Servicearbeit. Um den Kunden zukünftig gezielter beraten und mit den eigenen Kollegen besser kommunizieren zu können, müssen Servicetechniker Systeme und Prozesse besser verstehen und vermitteln können.

Daher haben VDMA Mitglieder, die VDMA-Bildungsabteilung, die DIHK-Bildungs-GmbH und das IHK-Bildungshaus der IHK Region Stuttgart in einer Arbeitsgemeinschaft den Zertifikatslehrgang „Senior-Servicetechniker für Systeme und Prozesse (IHK)“ entwickelt. Ziel dieser Weiterbildung ist es, erfahrene Facharbeiter, Meister und Servicetechniker dahingehend zu qualifizieren, den neuen Anforderungen im digitalen Zeitalter nachzukommen.

Zielgruppe 
Der Zertifikatslehrgang „Senior-Servicetechniker für Systeme und Prozesse (IHK)“ qualifiziert erfahrene Facharbeiter, Meister und Servicetechniker, die gezielt im Bereich des Prozess- und Servicemanagements eingesetzt werden sollen, für neue Herausforderungen. 

Ziel der Weiterbildung 
Servicetechniker analysieren beim Kunden vor Ort die Anforderungen, sie erarbeiten Problemlösungen, installieren Geräte, Maschinen und Anlagen und nehmen diese in Betrieb. 

Der Service zählt im Maschinen- und Anlagenbau zu den Kernkompetenzen und ist ein wesentlicher Wertschöpfungsfaktor, der in seiner Bedeutung zunimmt. Die Digitalisierung im Rahmen von Industrie 4.0 stellt Servicetechniker zunehmend vor neue Herausforderungen: Die vertikale und horizontale Vernetzung von Maschinen und Anlagen eröffnet Möglichkeiten zur Weiterentwicklung von Serviceprozessen und -angeboten. 

Der Zertifikatslehrgang qualifiziert Servicetechniker gezielt für neue Anforderungen des Prozess- und Servicemanagements.

Der vierte Lehrgang „Senior-Servicetechniker (IHK) für Systeme und Prozesse“ beginnt am 14. Mai 2018 mit dem ersten von vier Modulen. Die letzte Unterrichtseinheit wird vom 3. Dezember 2018 an in Remshalden-Grunbach stattfinden. Die Kosten belaufen sich auf 4100 Euro brutto inklusive Unterlagen und Verpflegung. Weitere Informationen entnehmen Sie dem Flyer, der Ihnen auch als Download zur Verfügung steht.

Downloads